Follow

Mal ne Frage Richtung Luki: Wir statten gerade unsere neuen Gemeinderäume aus.
Es gibt den Wunsch, daß der Pojektionsbildschirm samt Ton, der vmtl per USB reinkommt, per Netzwerk ins obere Stockwerk übertragen wird.
Mit Linux. Ich dachte an dlna oder sowas, finde dazu aber nix. Gibts noch weitere Ideen?

· · Web · 1 · 0 · 0

@HoSnoopy Wayland oder X (Abandonware nach Phoronix ;) )? Davon hängt es massivst ab was geht.

@bionade24 @HoSnoopy Btw wenn du nach DLNA gesucht hast bist du knapp vorbei Miracast wäre glaube ich das was du dann suchst.

@HoSnoopy Mit Ton würde mir jetzt nur Miracast einfallen. Da musst du durchprobieren. Ansonsten läuft es halt immer auf A/V in getrennten Sachen raus.

@bionade24 Danke. Das kann ich (noch) nicht so einfach stemmen. Ich frage mich ehrlichgesagt auch, wozu man das braucht .Ich habe dazu nur gnome-screen-irgendwas gefunden, was es aber unter Debian (Buster) noch nicht gibt.
Es gibt viele Wünsche, aber zuwenige in der Technik dafür.

@HoSnoopy Also ich hab mir gerade mal einen Überblick über Miracast unter Linux geschafft, denn bisher habe ich nur mal iOS-Usern mit Miracast geholfen. Das Problem mit Mircast ist halt, dass es zwar im Gegensatz zu RDP/VNC sehr latenzfrei ist und im Gegensatz zu X Forwarding halt guten OpenGL support hat. Deswegen benötigt es aber halt einen starken, modernen h264/h265 encoder im Gerät und eine Implementation im Treiber, um das stemmen zu können. Um selbst kompilieren wirst du da wohl nicht

@bionade24 Ja. So sehe ich das auch. Der Nutzen ist in meinen Augen halt auch klein. Es ist natürlich fancy nen Gottesdienst zu streamen.. aber pff.
Es soll ja "einfache Youtubelösungen" geben, aber dazu braucht man wieder Windows, nehme ich an - und wir haben noch nichtmal einen, der Windows-PCs (ordentlich) administriert. ICH mach so nen Krampf jedenfalls nicht ;-)

@HoSnoopy Du meinst streamen ins Gemeindehaus für mehr oder Livestream ins Netz? Lokal ist YT auf jeden Fall die grauenvollste Lösung die ich gehört habe. Für nach außen: OBS läuft einwandfrei unter Linux, Kiste muss halt etwas Power haben. Für Lokal: Wenn Miracast dir zu viel gefrickel ist, würde ich mal was mit X Forwarding probieren, falls es nur um Kameras geht wäre MJPEG über Netzwerk noch eine Option. Wir haben bei uns schon vor Jahren einmal HDMI verlegt :)

@bionade24 Hab ein bissel mit dem OBS rumprobiert. Das geht ja an sich auch mit einem lokalen server. Allerdings ist wohl der Wunsch, es zB nach Youtube zu streamen... dann streamt mans halt woanders bei Bedarf (den ich eh nicht sehe) zurück. Ja, das ist grausam. :]

@HoSnoopy Naja wenigsten habt ihr jetzt einen Start und jetzt können sie machen was sie wollen.

@bionade24 @HoSnoopy herumkommen, vor allem nicht auf Debian Stable. Denn du benötigst Wifi-Direct im Treiber, um das normale Netzwerk-Routing zu umgehen. Ich hab auf die schnelle gitlab.gnome.org/GNOME/gnome-n github.com/albfan/miraclecast github.com/intel/wds gefunden, falls du noch nicht alle gefunden hattest. Gibt noch ein paar mehr scheinbar, aber das ist auf jeden Fall frickelig, falls der Computer das überhaupt unterstützt. Ich würde eher ein neues Kabel verlegen oder A/V trennen.

Sign in to participate in the conversation
mastodon.popps.org

Mastodon-Instanz auf popps.org und gemeindescheune.de