Follow

Ich wollte gestern bei einer Freundin f-droid aufs Handy (Samsung A2 mit original Schrottware drauf) installiern. Ging nicht. Hab in den Einstellungen alles freigeschaltet. Meldung "F-Droid wurde nicht installiert". Fertig.
Ich wollte Conversations installiern. Kostet ja im Spielzeugladen Geld. Blabber.im auch inzwischen.
Für mich ist diese Kommerzwelt sowas von fremd und abstoßend geworden, daß es mich bei sowas schüttelt.
"Du sollst dein Gerät nicht besitzen, nur benutzen!", so das Diktat.

· · Web · 1 · 0 · 0
@HoSnoopy "Wurde nicht installiert" hatte ich ab und an, wenn irgendwas anderes gerade auf dem Gerät los war, vermutlich ging dem dann während der Installation das RAM aus, gern auch bei Aktualisierungen. Einige Male wiederholen hat dann irgendwann geholfen.

K-9 Mail Updates haben auf meinem Gerät ne Zeit lang sogar reproduzierbar zu harten Resets geführt. Und das war mit 3GB RAM nicht "bloß" 1GB wie auf dem A2.

@patrick Es liefen sonst keine Anwendungen. Wenn ein System dann so mit sich beschäftigt ist, daß man nix mehr installieren kann, ist das Murx.

@HoSnoopy Ja, ist es. Diese Feststellung löst aber dein Problem nicht :-)

@patrick Das ist schon richtig, hilft aber zukünftig bei Kaufentscheidungen.

@HoSnoopy Allerdings. Ich hab nicht vor, nochmal Hardware zu kaufen, auf der ich das Betriebssystem nicht austauschen kann (und da muss mehr machbar sein, als ein Linux durch ein anderes zu ersetzen)

@patrick Naja für mich ist Android kein Linux, nur weil es einen Linux-Kernel hat ;).

@HoSnoopy Ach je, die Art Diskussionen hatte ich schon Ende der 90er - ich glaub, so langsam bin ich zu alt dafür ;-)

@patrick Naja, es benutzt sich halt völlig anders, funktioniert völlig anders, finde ich. Ich befasse mich seit 10 Jahren mit Android<->Linux, da waren die 90er schon über ein Jahrzehnt lang vorbei ;)
Welche Diskussionen hattest du Ende der 90er?

@HoSnoopy "benutzt sich völlig anders": mwm, twm, icewm, fvwm vs. KDE, GNOME. Da kamen die Greybeards* mit "Eine Desktopumgebung ist Klickibunti. Wer sowas will, soll bei Windows bleiben."

"funktioniert völlig anders": z.B. S.u.S.E.s yast vs. /etc/ editieren. Da kamen die Greybeards mit "Oh, eine Registry. Wer sowas will, soll bei Windows bleiben."

"/ und /usr sind read-only Partitionen (außer bei der Installation/Update), /etc, /home, /usr/local, /tmp und /var sind schreibbare Partitionen. Wenn der Mandrake Installer ein anderes Schema anbietet, ist das doch kein Unix (und damit auch kein Linux) mehr."

(und so weiter)

* nicht unbedingt grau, nicht unbedingt mit Bartwuchs, nicht unbedingt alt, nicht unbedingt jemals ein echtes UNIX[tm] gesehen, aber die Sprüche original imitiert.

@patrick Android-Binaries laufen nicht unter Linux. Auch daher mache ich da einen Unterschied und bestehe darauf ;-).

Sign in to participate in the conversation
mastodon.popps.org

Mastodon-Instanz auf popps.org und gemeindescheune.de